Title:

Arten von Tonträgern

Description:  Tonwiedergabegeräte durch mechanische Betätigung von bestimmten Instrumenten.
Author:Uli Breunig
deutsch
  
ISBN: 3423050012   ISBN: 3423050012   ISBN: 3423050012   ISBN: 3423050012 
 
|<< First     < Previous     Index     Next >     Last >>|
  Wir empfehlen:       
 

Arten von Tonträgern


Tonwiedergabegeräte durch mechanische Betätigung von bestimmten Instrumenten

Stiftwalzen, Spieldosen und Glockenspiele

Zählen zu den einfachsten Musikwerken; Sie bestehen aus einer Walze, auf der in bestimmter Weise Zähne (Stifte) befestigt sind. Bei der Umdrehung der Walze reißen die Zähne die über oder neben der Walze in einem besonderen Rahmen angebrachten Metallzungen an und versetzen sie so in Schwingungen. Bei Spieldosen geschieht der selbe Vorgang über eine Scheibe anstatt der Walze.
Bei Glockenspielen heben die Stiftwalzen Hämmer an, die gegen Glocken schlagen.

Orgelwerke (Drehorgel, Leierkasten, Orgelwalze)

Die Stiftwalzen heben die Ventile der einzelnen Pfeifen an und halten sie so lange offen, wie die Luft in die Pfeifen einströmen soll. Die Bälge, die den Wind erzeugen, werden durch die gleiche Antriebskraft betätigt, die die Walze in Umdrehung versetzt.

Das elektrische Klavier und Tretklavierspielapparate (Pianola, Phonola, Klaviola)

Bandförmige Notenblätter mit bestimmten Löchern und Schlitzen werden über eine Lochleiste geführt, deren Löcher mit jeder einzelnen Klaviertaste über einen Röhrengang verbunden sind. Kann die Luft durch einen Schlitz auf der Notenrolle durch den Röhrengang strömen, drückt sie die entsprechende Taste nieder oder wirkt unmittelbar auf den Hammer. Hilfslöcher auf der Rolle regeln auch die Pedale und die Windstärke und damit die Anschlagstärke und Lautstärke. Der Elektromotor erzeugt die Druckluft und zieht das Notenblatt weiter.
Bei Tretklavierspielapparaten wird die Kraft für den Tastenanschlag und die Fortbewegung des Notenbandes mit Hilfe zweier Fußbälge erzeugt und kann mit einem Hebel mit der linken Hand feiner geregelt werden. Die Geschwindigkeit des Stückes (die Geschwindigkeit des Bandes) kann am Tempohebel mit der rechten Hand nach Belieben eingestelt werden. Der Spieler hat damit großen Einfluß auf das Stück (Anschlag- und Zeitmaßveränderungen) Weiters kann die Abstufung der Stärkegrade im Gesamttonumfang durch eine getrennt veränderliche Baß- und Höhenwindzufuhr variiert werden

Violinspielapparat

Bestehend aus 2-4 Geigenkörpern, die jeweils nur mit einer der 4 Saiten bespannt sind. Jeweils ein Bogen pro Körper wird durch einen Motor in kreisförmige Bewegung versetzt. Eine Lochblattrolle steuert „Finger“, die die Saiten passend verkürzen.
  
Bürgerliches Gesetzbuch BGB: mit Allgemeinem Gleichbehandlungsgesetz, BeurkundungsG, BGB-Informationspflichten-Verordnung, Einführungsgesetz, ... Rechtsstand: 1. August 2012
Siehe auch:
Handelsgesetzbuch HGB: ohne Seehandelsrecht, mit …
Strafgesetzbuch StGB: mit Einführungsgesetz, …
Grundgesetz GG: Menschenrechtskonvention, …
Arbeitsgesetze
Basistexte Öffentliches Recht: Rechtsstand: 1. …
Aktiengesetz · GmbH-Gesetz: mit …
 
   
 
     
|<< First     < Previous     Index     Next >     Last >>| 

This web site is a part of the project StudyPaper.com.
We are grateful to Uli Breunig for contributing this article.

Back to the topic site:
StudyPaper.com/Startseite/Gesellschaft/Kultur/Kunst/Musik

External Links to this site are permitted without prior consent.
   
  deutsch  |  Set bookmark  |  Send a friend a link  |  Copyright ©  |  Impressum